Coach Clinic zum NBBL/JBBL TOP4 2019 Jena

Referenten CoachClinic NBBL2019

Hugo Lopez, Björn Harmsen und Marius Linartas referieren
Am 25./26. Mai 2019 findet im Rahmen des NBBL/JBBL TOP4 2019 in Jena einmal mehr eine interessante Coach Clinic mit Top-Referenten statt. Die Bundesakademie des DBB begrüßt dann mit Hugo López (Spanien, derzeit Headcoach der schwedischen Nationalmannschaft), Björn Harmsen (zuletzt Headcoach Science City Jena) und Marius Linartas (aktuell Headcoach Science City Jena) drei Experten, die ihr umfangreiches Basketballwissen sicher spannend präsentieren werden.
Die Coach Clinic beginnt am Samstag, 25. Mai 2019, von 7.15 - 8.45 Uhr mit dem Check-In in der Dreifelderhalle USV Jena, Seidelstraße 20a, 07749 Jena, ehe von 9.00 - 10.30 Uhr und von 10.45 - 12.00 Uhr die ersten beiden Einheiten auf dem Programm stehen. Gestartet wird mit dem Thema "Drills to create an uptempo team", welches Hugo López zum Auftakt präsentiert. Danach befasst sich Björn Harmsen mit Pick and Roll Offensivautomatismen.
Nach dem Mittagessen geht es von 13.00 - 14.30 Uhr mit einer zusätzlichen Einheit ("Developing big youth players") durch Lopez weiter. Anschließend erfolgt der „Umzug“ in die Sparkassen Arena, wo das 2. JBBL-Halbfinale sowie beide NBBL-Halbfinalspiele verfolgt und begutachtet werden. Am Sonntag, 26. Mai 2019, folgen von 8.30 - 10.30 Uhr zwei abschließende Einheiten, ehe es erneut in die Spielhalle zu den beiden Finalspielen geht. Die Coach Clinic dient zur Verlängerung von A-, B- und C-Lizenzen (auf Anfrage). Die Anmeldung zur Coach Clinic kann über diesen Link erfolgen. Die Veranstaltung wird erstmalig in Kooperation mit der FIBA Europe ausgerichtet.


Kurz-Porträts der Referenten
Hugo López
Der Spanier ist ein international erfahrener Coach. Nach seinen ersten Stationen als Assistant Coach unter anderem beim CB Valladolid (1999-2000), bei Villa de Los Barrios (2002-2008) und Lagun Aro GBC (2009-2011) kam López 2011 als Assistent zu Real Madrid.
Anschließend versuchte er erfolgreich sein Glück als Head Coach in Afrika, Kanada und Spanien. Zudem war er persönlicher Trainer von Serge Ibaka (Toronto Raptors). Seit vergangenem Jahr ist er Chefcoach der schwedischen Nationalmannschaft.
Zu seinen Erfolgen gehört unter anderem der Angolische Meistertitel, Pokalsieg und Supercup-Erfolg sowie der Titel in der kanadischen NBL, für den er auch als Trainer des Jahres ausgezeichnet wurde.
Marius Linartas
Der studierte Sportwissenschaftler wurde 1973 in Klaipeda (Litauen) geboren. Bereits seit 1997 ist er als Head und Assistent Coach in Litauen tätig. Seine erste Stelle nahm er als Nachwuchstrainer an der Basketball-Akademie „Sarunas Marciulionis“ an. In der litauischen Hauptstadt Vilnius brachte Linartas elf Jahre lang den Nachwuchs in Schwung, ehe er über Stationen in Polen, Russland und China wieder bei seinem Heimatverein in Klaipeda landete. Im vergangenen Jahr wechselte er dann nach Jena, wo er vor allem den Nachwuchs betreute. Nach dem Ausscheiden von Björn Harmsen in diesem Monat, übernahm Linartas die Position des Head Coaches bei Science City Jena.
Parallel zu seinem Vereinsengagement betreute der heute 45-Jährige viele Jahre lang Litauens Jugend-Nationalmannschaften. Zu seinen größten Erfolgen gehörten fünf EM-Titel im U-Bereich.
Björn Harmsen
Der jüngste der drei Referenten beim diesjährigen NBBL/JBBL TOP4 ist Björn Harmsen. Der 36-Jährige blickt trotz seines noch jungen Alters bereits auf eine beeindruckende Trainerlaufbahn zurück.
Bereits seit 2005 ist er als Head Coach tätig. Mit Jena schaffte er 2007 den Bundesliga-Aufstieg. 2008 übernahm er dann das Team des Mitteldeutschen BC, den er nach drei Jahren in Richtung Gießen verließ. Nach einer Auszeit kehrte Harmsen 2013 wieder zu Science City Jena zurück, wo er bis April 2019 Cheftrainer war.

 

Große Expertise beim Jugendspitzensportlehrgang in Berlin

Wenn ein neues Veranstaltungsformat überaus gut funktioniert, dann, ja genau dann, wiederholt man das gerne. So geschieht es auch in diesem Jahr beim Jugendspitzensportlehrgang im Rahmen des WNBL TOP4 am 27./28. April 2019 in Berlin. Wie zuletzt gibt es eingangs wieder zwei Impulsvorträge und eine anschließende Workshop-Phase. Eingebettet in den für 42 Coaches konzipierten Lehrgang sind natürlich auch die Spiele des WNBL TOP4.

Arnaud GuppilotteAls Hauptreferent konnte Arnaud Guppillotte (Foto: ffbb) aus Frankreich gewonnen werden. Damit reist ein echter Fachmann für den weiblichen Nachwuchsbereich in die Hauptstadt. Seit 2008 ist der Coach im französischen Verband für die Jugendmannschaften zuständig und gewann seitdem als Headcoach unter anderem zwei EM-Titel (U16 2017 und U18 2016), wurde zweimal Vize-Weltmeister (U17 2018, U17 2010) und dreimal Vize-Europameister (U20 2015, U18 2014 und 2015). Insgesamt stehen für ihn gleich elf Medaillen zu Buche. Zuvor war er in Metz, Franche Comté und Lyonnais als Regionalcoach tätig. Kurzum … der idelae Referent für den Jugendspitzensportlehrgang!
Der Lehrgang beginnt am Samstag, 27. April 2019, um 8.45 Uhr mit dem Check-in. Es folgen bis 13.00 Uhr die beiden Impulsvorträge von Arnaud Guppillotte (Themen folgen), ehe die drei Workshops eingeteilt werden (Leitung Arnaud Guppillotte, Stefan Mienack und Heiko Czach) und die ersten beiden Diskussionsrunden folgen. Nach den beiden Halbfinalspielen (16.00 und 18.30 Uhr) stehen jeweils Spielanalysen auf der Agenda.
Am Sonntag, 28. April 2019, gibt es von 9.00 bis 10.00 Uhr in den Workshops die dritte Diskussionsrunde. Im Anschluss daran werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen zusammengefasst und präsentiert (10.15 – 10.30). Das Spiel um Platz drei findet dann um 11.00 Uhr statt, das Endspiel um 13.30 Uhr.
Der Lehrgang wendet sich primär an Coaches im leistungsorientierten, weiblichen Nachwuchsbereich. Hier kann man sich für den Jugendspitzensportlehrgang anmelden.

 

Stellenausschreibungen Giessen 46ers und Chemnitz Niners

Anbei finden Sie zwei Links zu den Stellenausschreibungen der Giessen46ers und Chemnitz Niners:

http://www.giessen46ers.de/jobs/

http://www.niners-academy.de/index.php/411-niners-coaches-offensive-werde-ein-teil-des-niners-programms

 

Sonstige News

Gelungener Basketballsonntag in Salzwedel

image

Das Team von Salzwedel schöwrt sich auf das Turnier ein. // Foto: Schumann

Am Sonntag, dem 14.02.16 wurde ein weiteres Turnier der BVSA U10-Cup-Serie ausgetragen. Als Ausrichter und Organisator fungierte diesmal der PSV Salzwedel. Neben dem Gastgeber-Team spielten ebenfalls der VfL Kalbe/Milde und der MBC Weißenfels, die mit Abstand den größten Anfahrtsweg hatten, um die Plätze. Der MBC verzeichnet damit schon seine fünfte Teilnahme an U10-Cup Turnieren in dieser Saison und geht so mit gutem Beispiel voran! Die Red Eagles Rathenow mussten leider krankheitsbedingt in letzter Minute absagen. Wir sehen uns dann beim nächsten Mal!

Gleich von Beginn an war in der Sporthalle der Lessing Ganztagsschule eine sehr freundliche und ungezwungene Atmosphäre zu spüren. Viele Eltern und Schaulustige waren gekommen. Nichtsdestotrotz wollte jedes Team zeigen, was es gelernt hat und so wurde mit viel Kampfgeist gespielt. Nach einer kurzen gemeinsamen Eröffnung konnten sich alle auf insgesamt drei Spiele freuen, die pausierenden Teams führten an den Seitenkörben kleine Wurfwettbewerbe durch. Im ersten Spiel trafen die beiden Teams des „Nordens“ PSV Salzwedel und der VfL Kalbe/Milde im Derby aufeinander. Ganz im Sinne der Nachwuchsförderung standen hier zwischenzeitlich sogar nur U8-Spieler/innen auf dem Feld.

image

Wie immer war das Ballführen das höchste der Gefühle. // Foto: Schumann

Am Ende ging das Team aus Kalbe/Milde als Sieger vom Platz. Im Anschluss spielte der PSV Salzwedel gegen den MBC Weißenfels. Die lange Fahrt der Weißenfelser war der Mannschaft doch anzumerken, da dem doch normalerweise recht abgeklärten Team zahlreiche Fehler unterliefen. Doch trotz Kampf der Salzwedler setzte sich der jüngste Nachwuchs des Bundesligsten zum Schluss deutlich mit 42:8 ab. So traten nun im letzten Spiel die Känguruhs aus Kalbe/Milde gegen die Wölfe aus Weißenfels an und spielten um Platz 1 und 2.

image

Auf geht´s! Wer holt sich Platz 1? // Foto: Schumann

Nach einer bärenstarken Performance des VfL Kalbe/Milde gewann die Mannschaft mit 41:20 und sicherte sich so den größten Pokal. „Die Jungs und Mädels spielen schon seit drei Jahren zusammen und wir trainieren regelmäßig  einmal die Woche“, sagte Thomas von Glahn mit einem Lächeln nach dem Spiel.

Auf die Frage: „Wie gefällt euch das Konzept des BVSA U10-Cups?“, reagierten die drei Trainer Reinhard Geratz (PSV Salzwedel), Thomas von Glahn (VfL Kalbe/Milde) und Clemens Thiem (MBC Weißenfels) alle identisch: „Sehr gut!“

Reinhardt Geratz fügte hinzu:„Ich finde vor allem die Flexibilität und das Ungezwungene elegant. Man kann selbst bestimmen, wann und wie oft die Mannschaft an Turnieren teilnimmt und wie viele Turniere man veranstaltet. Ganz unkompliziert.“

image

Die Teilnehmer freuen sich bereits jetzt schon auf das nächste Turnier! // Foto: Schumann

Die nächsten Termine des U10-Cups:

5. März 2016:Sandersdorf (Ausrichter BSW Sixers)

16. April 2016: Halle (Ausrichter USV Halle)

Arik Schumann
FSJler BVSA

Read more http://www.bvsa.de/2016/02/15/gelungener-basketballsonntag-in-salzwedel/