Erfolgreiche A- und B-Lizenzprüfungen

Am Sonntag, den 7. Mai 2017, wurden in Hagen die Wiederholer-/Nachholerprüfungen bei den A- und B-Trainerlizenzen durchgeführt. Als Prüfer fungierten Robert Bauer (Berlin), Prof. Lothar Bösing (Tübingen), Steven Clauss (Kronberg), Klaus-Günther Mewes (Neu-Isenburg), Carsten Schul (Köln) und Rüdiger Wichote (München). Eine gemischte JBBL/NBBL-Mannschaft von Phoenix Hagen stand als Demoteam zur Verfügung. Es handelte sich zumeist um Teilprüfungen. Der Glückwunsch geht an:

A-Lizenz:                                                                                        B-Lizenz:
Thomas Adelt (Bonn)                                                                       Kevin Beiko (Karlsruhe)
Konstantinos Filippou (Hagen)                                                          Sebastian Eickhoff (Hamburg)
Tuna Isler (Langen)                                                                          Felix Engel (Bochum)
Philipp Lienemann (München)                                                           Rufin Kenfack Sofack (Düsseldorf)
Ivan Rosic (Werne)                                                                          Daniel Körfer (Gladenbach)
                                                                                                     Milton West (Böblingen)

 

Erfolgreicher Jugendspitzensportlehrgang beim WNBL TOP4

Referenten WNBL TOP4

Neues Format kommt hervorragend an
Der Jugendspitzensportlehrgang im Rahmen des WNBL TOP4 2017 in Wolfenbüttel war ein voller Erfolg. Die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich sowohl von den Referenten als auch vom neuen Format mit einer Mischung aus Vorträgen, Workshops und Spielbeobachtungen sehr angetan.
Los ging es mit Pierre Cornia (Mitte) aus Belgien. Der 53-jährige Headcoach des belgischen Erstliga-Damenteams der Liège Panthers und der belgischen U20-Damen-Nationalmannschaft beschäftigte sich zunächst mit dem Themen „Switching Defense on Ball Screen“ und „Motion Offense“. Er lieferte eine ganze Fülle an neuen Ideen und brachte damit “frischen Wind” in die Thematik. Danach erläuterte DBB-Bundestrainer Stefan Mienack (re.) Änderungen in der Spielkonzeption des DBB-Nachwuchses.
Schließlich wurden in drei Workshops die Themen „Wurf“, „Direkte und indirekte Blöcke in der Offense“ und „Defense on Ballscreens“ mit Pierre Cornia, Stefan Mienack und Imre Szittya diskutiert. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer hatten die Gelegenheit, bei zwei der drei Workshops mitzumachen, ein Teil am Samstag, ein Teil am Sonntag.
Natürlich stand für die Teilnehmenden auch der Besuch der Halbfinals des TOP4 auf dem Programm. Vor den Spielen standen Alexandra Maerz (Co-Trainerin TuS Lichterfelde) und Armin Sperber (Headcoach TS Jahn München) Rede und Antwort, nach den Halbfinalpartien noch einmal Maerz mit Headcoach Tilmann Rocha sowie Pierre Hohn (Headcoach Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel).
Am zweiten Tag ging es dann nach der Fortsetzung der sehr fruchtbaren Workshops vom Vortag zu den Finalspielen in die Halle. “Das Feedback war sehr positiv, besonders die Workshops sind hervorragend angekommen”, freuten sich Prof. Lothar Bösing, DBB-Vizepräsident Bildung, und Peter Radegast, Geschäftsführer der DBB-Bundesakademie. Es ist geplant, die Veranstaltung zu wiederholen und dann den Workshops noch mehr Zeit einzuräumen, denn dort herrschte wie gewünscht ein sehr reger Austausch.
Vor Ort herrschten perfekte Bedingungen, die Unterstützung durch die lokalen Helferinnen und Helfer in Wolfenbüttel war ausgezeichnet. Ebenso wie das zur Verfügung gestellte Demoteam.

 

Coach Clinic mit Cornia, Mienack und Szittya

Im Rahmen des WNBL TOP4 in Wolfenbüttel

Die Nachfrage für den Jugendspitzensportlehrgang im Rahmen des WNBL TOP4 2017 in Wolfenbüttel ist bereits jetzt riesig. Schließlich erwartet die Teilnehmer mit Pierre Cornia (Foto) aus Belgien ein international erfahrener Trainer. Der 53-Jährige ist Headcoach des Erstliga-Damenteams der Liège Panthers und der Mädchen-Mannschaft der „Top school of Wallonie fédération“. Zudem betreute der Belgier von 2013 bis 2016 die U16- und seit diesem Jahr die U20-Damen-Nationalmannschaft seines Landes. Vor zwei Jahren war er außerdem als Assistent Coach der belgischen Damen-Auswahl im Einsatz.

Während der Coach Clinic wird Cornia zunächst zu den Themen „Switching Defense on Ball Screen“ und zur „Motion Offense“ der belgischen U16- und U18-Nationalteams referieren. Danach erläutert DBB-Bundestrainer Stefan Mienack Änderungen in der Spielkonzeption. Anschließend werden in drei Workshops die Themen „Wurf“, „direkte und indirekte Blöcke in der Offense“ und „Defense on Ballscreens“ mit Pierre Cornia, Stefan Mienack und Imre Szittya diskutiert. Im Anschluss besuchen die Teilnehmenden die Halbfinals des TOP4 und analysieren abends gemeinsam mit Mienack und Szittya die Spiele.

Cornia_1_500
Am Sonntag geht es nach der Fortsetzung der Diskussionsrunde vom Vortag zu den Finalspielen in die Halle, ehe die WNBL Coach Clinic gegen 15:15 Uhr endet. „Die Teilnehmer erwarten zwei spannende Tage, an denen es nicht nur Vorträge, sondern vor allem auch jede Menge Raum für Diskussion geben wird. Hierbei beziehen wir das Wissen und die Erfahrungen der Teilnehmenden mit ein, wodurch das Gelernte vertieft wird“, erläutern Prof. Lothar Bösing, DBB-Vizepräsident Bildung, und Peter Radegast, Geschäftsführer der DBB-Bundesakademie.

Aufgrund der starken Nachfrage sind bereits alle Plätze vergeben. Über eine Warteliste ist eine Teilnahme jedoch gegebenenfalls noch möglich. Hierzu können sich Interessierte per Mail bei Peter Radegast (Peter.Radegast@basketball-bund.de) melden.

 

 

Anmeldefrist für Trainerausbildungslehrgänge verlängert

Die Anmeldefrist für A- und B-Ausbildungslehrgänge ist bis zum 31. März 2017 verlängert worden. Für interessierte Trainerinnen und Trainer besteht so noch die Möglichkeit, sich für Traineraus- und Fortbildungen im Jahr 2017 anzumelden.

Alle Informationen hierzu finden Sie auf dieser Website unter Aus- und Fortbildung. Nach Ende dieser Frist werden Restplätze nur noch nach Verfügbarkeit bzw. Rücksprache (Peter Radegast, 02331 – 106 148, peter.radegast@basketball-bund.de ) vergeben.

 

Stefan Mienack in Berlin

Am Dienstag, 28. Februar 2017, und am Mittwoch, 1. März 2017 (plus Zusatzeinheit einen Tag später), unterstützte Stefan Mienack, DBB-Bundestrainer für den weiblichen Nachwuchsbereich, den Berliner Basketballalltag. Neben

Einheiten am frühen Morgen mit den Eliteschülerinnen des Sports sowie weiteren Nationalspielerinnen Berlins lag sein Schwerpunkt bei der Vorstellung bzw. Demonstration von Inhalten der aktuellen DBB-Konzeption.

Dafür wurden zwei Formate gewählt: Zunächst leitete der Bundestrainer mit Unterstützung von einigen Verbandstrainern des BBV das Auswahltraining des Jahrgangs 2003/04. Thematisch ging es um individuelle Ausbildungsschwerpunkte im offensiven Zusammenspiel.

Tags darauf gab Stefan Mienack eine dreistündige Fortbildung zu den Themen individuelle Spielerentwicklung, Strukturen in der Transition Offense und pick & roll/pop. Knapp über 40 Trainer folgten den Worten des Bundestrainers und den Taten des Demoteams (Auswahlmannschaft w2002/03) und nahmen viele Anregungen und Ideen mit.

Vielen Dank an Stefan für seine super engagierte Arbeit an den zweieinhalb Tagen und auch an den DBB für diese Möglichkeit!!!

Text: Heiko Czach