Erster B-Ausbildungslehrgang im Bundesleistungszentrum Kienbaum beendet

Der erste B-Ausbildungslehrgang im Jahr 2018, ging nach acht Tagen intensiven Lernens am vergangenen Sonntag zu Ende. Neben Sebastian Altfeld (Coaching & Mannschaftspsychologie) und Volkmar Zapf (Grundlagen des Athletiktrainings) referierten Robert Bauer, Doug Spradley, Björn Harmsen, Thomas Päch, Klaus Mewes und Steven Clauss über die verschiedenen basketballerischen Inhalte. Neben diesen wurde ein Lehrprobentraining durchgeführt um die Kandidat/innen bestmöglich auf die Prüfung vorzubereiten. Das Bundesleistungszentrum Kienbaum präsentierte sich mit perfekten Bedingungen vor Ort von der besten Seite und ließ den Lehrgang zu einem Erfolg werden. Mit den Teilnehmer/innen in guter Gesellschaft, wurde zusammen bei super Wetter und Sonnenschein gegrillt und beim BBL-Finale ALBA Berlin – Bayern München wurde in der Mercedes-Benz-Arena mit gefiebert. Eine Anekdote am Rande: In Kombination mit einem nahegelegenen See, haben die Teilnehmer/innen und Referenten in Kienbaum mehr über die Natur und die Vielfalt der Insekten lernen dürfen. Insgesamt entwickelten die 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine sehr gute Gruppendynamik. „Dies war eine sehr gute Truppe und wir können uns auf viele gute Prüfungen im September freuen“, urteilte Lehrgangsleiter Peter Radegast.

B Kienbaum Gruppenbild 2018

Teilnehmer: Robert Bashayani (Hamburg), Heikel Ben Meftah (Freundenberg), Jakob Burger (Bayreuth), Ian Chadwick (Augsburg), Tom Grawe (Berlin), Hendrik Gruhn (Vechta),Manuel Grün (Weimar), Rene Grzona (Berlin), Gary Johnson (Witten), Sebastian Kremer (Wuppertal), Marc Kullenberg (Nürnberg), Salathiel Marcus Ligons (Hagen), Justin Mills (Weiterstadt), Ann-Kristin Rathjen (Hamburg), Bojan Reiche (Hamburg), Juan Miguel Rodriguez Acal (Hürth), Simon Schoppmeyer (Braunschweig), Lukas Schultze (Oldenburg), Robin Singh (Wuppertal), Yannik Springkämper (Hagen), Samir Suliman (Marburg),Julius Thomas (Bonn), Constanze Wegner (Osnabrück), Fee Zimmermann (Völklingen).

 

Individuelle Entwicklung im Blick

Coach Clinic im Rahmen des NBBL/JBBL TOP4 Quakenbrück
Am Wochenende stand die individuelle Entwicklung von Spielern im Fokus der Coach Clinic im Rahmen des NBBL/JBBL TOP4. Die Bundesakademie des DBB hatte mit Damian Cotter (Australien, aktuell Assistant Coach Long Island Nets/G-League) und Carlos Frade (Spanien, aktuell Co-Trainer ALBA BERLIN) zwei Experten in diesem Themenbereich nach Quakenbrück eingeladen. NBBL Coach Clinic Nachbericht Cotter FradeFrade ist bei ALBA für das Individualtraining von der JBBL bis zur BBL verantwortlich.Die 160 Teilnehmer freuten sich über interessante Einheiten und neue Perspektiven auf das Thema Individualtraining. Nach drei Einheiten zu den Themen „Develop special awareness and better decision making“, „Developing players: Individual and Team Practices Part 1“ und „Concepts and Drills for dribble penetration” verfolgten die Coaches das zweite JBBL-Halbfinale sowie die beiden NBBL-Halbfinals. Am Sonntag standen die beiden Themen „Developing players: Individual and Team Practices Part 2“ und „Defending the onball screen“ auf dem Programm. Nach diesen besuchten die Teilnehmer die beiden Finalspiele in der Artland Arena.

Als Demoteam stand die JBBL-Mannschaft der YOUNG RASTA DRAGONS zur Verfügung. Der Geschäftsführer der DBB-Bundesakademie Peter Radegast war zufrieden mit dem Verlauf der Clinic: „Die Voraussetzungen hier in Quakenbrück waren toll. Durch die extrem kurzen Wege konnten wir erstmals ein Thema mehr ins Programm nehmen. Das schlägt sich auch in den positiven Rückmeldungen der Teilnehmer wieder. Ein ganz herzlicher Dank geht auch an die Helfer aus Quakenbrück“, so Radegast, der auch noch einmal das gut funktionierende Format im Rahmen des NBBL/JBBL TOP4 hervorhob. Die Coach Clinic diente zur Verlängerung von A-, B- und C-Lizenzen (nur Niedersachsen, andere Verbände auf Anfrage) und wurde in Kooperation mit dem Niedersächsischen Basketball-Verband durchgeführt.

 

Erfolgreiche A- und B-Trainerprüfungen in Hagen

Am Sonntag, den 06. Mai 2018, wurden in Hagen die Wiederholer-/Nachholerprüfungen bei den A- und B-Trainerlizenzen durchgeführt. Als Prüfer fungierten Robert Bauer (Berlin), Alexander Biemer (Ruppichteroth), Steven Clauss (Braunschweig), Klaus-Günther Mewes (Neu-Isenburg). Eine gemischte JBBL/NBBL-Mannschaft von Phoenix Hagen und Spielern vom SVD 49 Dortmund stand als Demoteam zur Verfügung. Es handelte sich zumeist um Teilprüfungen. Der Glückwunsch geht an:

B-Trainer:
Tristan Honka (Bayreuth), Tobias Langguth (Viersen), Nicolai Mynter (Berlin), Johannes Peus (Sankt Augustin), Dubravko Prusina (Frankfurt), Nils Uhrig (Leimen)

A-Trainer:
Marko Radulovic (Konstanz), Jacques Schneider (Neunkirchen-Seelscheid)

 

Sonstige News

Motiviert und aufmerksam dabei

image
Am Montagnachmittag fanden sich in der modernen Erdgas-Sportarena in Halle-Neustadt die männliche U14-Mannschaft sowie einige Mädchen der U13 und der U15 der Nachwuchsabteilung des SV Halle zu einem gemeinsamen Nachwuchs-Regelworkshop (NRW) des BVSA zusammen. Die Referenten und Vorstandsmitglieder des BVSA, Carsten Straube und Tobias Heinig, stießen auf motivierte und aufmerksame Gesichter.

Nach kurzer Einführung im Seminarraum ging es dann auch schon in die Halle. Es wurden unter anderem Schiedsrichter-Handzeichen, Foularten und Regelübertretungen kennengelernt und deren Anzeige direkt ausprobiert. Im Anschluss an die Praxis traf man sich erneut im Seminarraum, um das theoretische Wissen der neuen Nachwuchskräfte an der Pfeife zu festigen.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnte nach kurzem Wissenscheck die BVSA-Nachwuchslizenz ausgestellt werden, welche zum Einsatz als Spielleiter in der BVSA Schulliga sowie im BVSA U10 Cup berechtigt. Nun kann man nur hoffen, dass sich ein Großteil der neugewonnenen Nachwuchsschiedsrichter auch für die weitergehende Ausbildung zur ersten offiziellen DBB-Lizenz interessiert, der SV Halle damit seinen Schiedsrichter-Pool vergrößern kann und das erlernte Wissen auch als Kampfrichter von großem Nutzen ist.

In jedem Fall dankt der BVSA dem SV Halle für die Unterstützung bei der Durchführung dieser gelungenen Veranstaltung sowie dem Vertreter des Deutschen Basketball Bundes, Mo Damiani, der es sich nicht nehmen ließ, dem NRW in Halle beizuwohnen.
Hintergrund Nachwuchsregel-Workshop Der BVSA bietet für alle U14 Teams einen Nachwuchsregelworkshop (NRW) an. Hier geht es vor allem um ein erstes Herantasten an die Regeln, Ver-ständnis für Spielbeteiligte und Fairplay. Dieses Angebot ist kostenfrei und beim Vorstand für Bildung anzumelden. Andere Altersklassen können dieses Angebot ebenfalls annehmen. Für diese Altersklassen fällt eine Gebühr an.

Wenn auch eure U14-Mannschaften einen kostenfreien NRW absolvieren möchten, meldet euch bitte bei Tobias Heinig, BVSA-Vorstand für Bildung per Mail unter tobias.heinig@bvsa.de
image

Read more http://www.bvsa.de/2016/03/18/motiviert-und-aufmerksam-dabei/